Reif für den Urlaub – Tipps und Tricks für Flugreisen mit Studierendenbudget

Ticket und Reisetasche in Abflughalle
Günstig Fliegen: Bist du bereit für deine Flugreise mit Studi-Budget?
Zuletzt aktualisiert:

Endlich von zu Hause ausgezogen! Die Studenten*innen-Partys können kommen! Die eigene Wohnung ist eingerichtet und nun auch bezogen! Das Leben ist um so viele Facetten reicher geworden und man liebt die neu gewonnene Flexibilität. Wenn du trotzdem mal raus aus dem neuen Alltag musst, findest du hier Tipps und Tricks für günstige Flugreisen.

Denn das Studium oder der Beruf können mehr an den Kräften zehren als gedacht. Abends landet man total erschöpft im Bett oder total betrunken irgendwo in der Nähe des Bettes. Da freut man sich auf die Ferien und auf ein bisschen Urlaub. Doch als Student*in hat man nicht immer einen prall gefüllten Geldbeutel, beziehungsweise haben früher immer die Eltern den Urlaub gebucht. Um dem Abhilfe zu schaffen, haben wir uns mal für dich schlau gemacht. Wir zeigen dir, wo und wie du am günstigsten deinen Urlaub und Flug buchen kannst und was noch so dazugehört.

Destination

Wo soll die Reise hingehen? Das weißt du selbst bestimmt am besten. Gut zu wissen ist bei der Destinationswahl, wie das Preisniveau im Land ist. So gibt es einige Länder, die günstiger sind als Österreich. In diesen Ländern bekommst du durchschnittlich mehr für € 1 als bei uns. Eine Statistik von „eurostat“ hat dies untersucht und ist zu folgendem Ergebnis (Stand 2020) gekommen: In europäischen Ländern wie Spanien, Italien, Kroatien, Griechenland, Italien, Portugal oder Tschechien bekommt man als Österreicher mehr für sein Geld. Länder wie die Schweiz, Norwegen, Dänemark und Großbritannien sind hingegen teurer. Die genaue Rangliste kannst du dir hier ansehen.

Flug

Schon oft hat man sich gefragt, wann denn der beste Zeitpunkt ist, um in den Urlaub zu fliegen beziehungsweise wie man den günstigsten Flug zur gewünschten Reisezeit findet. Wie du dir bereits denken kannst, gibt es Monate, in denen Reisen billiger kommen als in anderen. Hier lautet die Faustregel: in Monaten, wo weniger Tourismus vorhanden ist, kommt’s billiger. Das ist also zwischen Jänner und Anfang April. Zu Weihnachten und in den Ferien sind Flüge hingegen wesentlich teurer. Es gibt eine Vielzahl an Webseiten, welche dir die billigsten Varianten für Hin- und Rückflug heraussuchen. Doch hier muss man aufpassen! Denn meist sind die billigsten Vorschläge ohne Gepäck, nur mit Handgepäck oder es kommen noch Zuschläge für das Buchen mit Kreditkarte etc. dazu. Trotzdem lohnt es sich allemal, Suchmaschinen für Flug- und Hotelbuchungen zu nutzen.

Suchmaschinen für Flüge, Hotels und Mietwagen

Suchmaschinen für Flüge, Hotels und Mietwagen:

  • Skyscanner.at: Ist eine Webseite und App, die es dir ermöglicht, den billigsten Flug zu finden. Auch Buchungen von Hotels und Mietwagen sind über Skyscanner möglich.
  • Checkfelix.at: Ist eine weitere Webseite, die Flüge, Hotels und Mietwägen miteinander vergleicht.
  • Trivago.at: Auf Trivago kannst du nicht nach Flügen suchen, jedoch findest du auch hier eine Fülle an Hotels und die jeweils günstigste Buchungswebsite.
  • Urlaubsguru.at: Ist ein von Daniel Frick gegründeter Blog, bei dem sich alles rund um das Thema Reiseschnäppchen dreht. Also perfekt für Studierende. Reisen zu buchen ist über „urlaubsguru.at“ allerdings nicht möglich. Jedoch ist jedes Angebot mit der dazugehörigen Webseite verlinkt.
  • Urlaubspiraten.at: Ist wie „urlaubsguru.at“ ein weiterer Blog, der sich um das Thema Schnäppchenreisen und günstige Angebote dreht.
  • Restplatzboerse.at: Ist, wie der Name schon verrät, ein Anbieter von Last Minute Reisen. Diese Webseite bietet dir eine Auswahl von über 70 Reiseveranstaltern. Es fällt leicht, durch das Angebot von Flügen, Pauschalreisen bis hin zu Ferienwohnungen zu stöbern.
  • Airbnb.at: Ist ein Community-Marktplatz, auf dem private Unterkünfte zum Mieten angeboten werden. Wenn du auf Reisen gehst und nur einen Platz zum Schlafen suchst, kannst du auf „airbnb“ eine günstige Bleibe finden. Das Angebot ist vielseitig und reicht vom einfachen Studenten*innenzimmer bis hin zur Penthouse-Wohnung.

Gepäcksbestimmungen

Schon nach kurzer Suche bemerkt man, dass die billigsten Flüge kein Gepäck dabei haben. Doch wenn man nur ein paar Tage vereisen möchte, kann auch Handgepäck vollkommen ausreichen. Bezüglich Größe und Gewicht des Handgepäcks haben die Fluglinien verschiedene Richtlinien. Bei den Austrian Airlines zum Beispiel darf dieses die Maße 55 x 40 x 23 cm nicht übersteigen und maximal 8 kg schwer sein. Zusätzlich zum Handgepäck darf hier der Fluggast noch einen weiteren Gegenstand mitnehmen, der allerdings die Maße 40 x 30 x 10 cm nicht übersteigen darf. Wenn man Glück hat, wird dies aber nicht so genau kontrolliert. Also wahre Sparfüchse können hier schon mal riskieren.

Online Check-In

Die meisten Fluglinien bieten heutzutage schon die Möglichkeit des Web-Check-ins an. In der Regel kannst du 24 Stunden vor Abflug online einchecken und die gewünschten Sitzplätze auswählen. Das spart nicht nur Nerven, sondern auch Zeit. Sofern du keinen Koffer aufzugeben hast, entfällt dann der Weg zum Check-in-Schalter. Somit kannst du auch erst etwas später am Flughafen eintreffen. Dann heißt’s nur noch durch die Sicherheitskontrolle durch und ab zum Gate.

Anreise zum Flughafen Wien

Doch bevor du zum Gate gehst, musst du erst einmal zum Flughafen kommen. Die einfachste Lösung ist, wenn dich jemand mit einem Privatauto zum Flughafen fährt. Sollte dies nicht möglich sein, so gibt es jedoch einige Alternativen. Je nachdem, wo du wohnst, wie viel du zu zahlen bereit bist und wie wichtig dir Komfort ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, zum Flughafen zu kommen.

S-Bahn Linie S7

Wenn du Student*in bist, ist für dich die S-Bahn wahrscheinlich eine der günstigsten Varianten. Die Linie S7 fährt direkt zum Flughafen. Jedoch aufgepasst! Das Semesterticket der „Wiener Linien“ gilt nur bis zur Stadtgrenze und nicht bis zum Flughafen. Es empfiehlt sich also vor dem Einsteigen eine Fahrkarte von Schwechat bis zum Flughafen zu lösen. Diese Fahrkarte kannst du an jeder S-Bahn-Station lösen und mit der „ÖBB Vorteilscard“ bekommst du auf diese sogar noch deinen gewohnten Rabatt.

Bus

Mit den sogenannten „Wiener Airport Lines“ von „Postbus“ kommst du von den wichtigsten Verkehrsknotenpunkten direkt zum Flughafen. Aber Achtung! Dein Semesterticket der „Wiener Linien“ gilt hier nicht und du musst einen Fahrschein lösen. Mögliche Einstiegspunkte sind unter anderem: Morzinplatz/Schwedenplatz, Donauzentrum, Wien Westbahnhof, Hauptbahnhof und Erdberg.

CAT – City Airport Train

Der „City Airport Train“ verbindet den „Flughafen Wien“ direkt und ohne Zwischenstopp mit dem Verkehrsknotenpunkt „Wien Mitte“. Diese Wegstrecke soll in 16 Minuten zurückgelegt werden. Jedoch gilt auch hier das Semesterticket der „Wiener Linien“ nicht. Der Fahrpreis für eine Einzelfahrt beträgt € 12. Für ein Kombinationsticket für hin und retour zahlt man € 21. Die Tickets bekommt man an eigenen Schaltern/Automaten.

Taxi

Wenn man in „Google“ „Flughafen Taxi Wien“ eingibt, so erhält man eine Vielzahl an Treffern. Die angezeigten Taxiunternehmen unterscheiden sich bezüglich des Preises kaum. Der Preis ist meist abhängig von Abholort und Personenanzahl. In der Regel zahlt man zwischen € 25 und € 40. Also wenn du in einer kleinen Gruppe verreist und nicht mit dem Gepäck durch ganz Wien laufen willst, so ist ein Taxi bestimmt eine bequeme Lösung, um zum Flughafen zu kommen.

Mit diesen paar Tricks und Tipps kannst du deinen nächsten Urlaub etwas kostengünstiger planen. Natürlich empfiehlt es sich, für Reisen in unsere Nachbarländer auch andere Verkehrsmittel in Betracht zu ziehen. So kann die Fahrt mit dem eigenen Auto oder mit dem Zug eine kostengünstigere Reiseform darstellen. Und wenn man gar nicht verreisen möchte oder keine Zeit hat, so gibt es in Wien sowieso genug Neues zu entdecken. Was das ist, findest du in unseren anderen Blog-Beiträgen.

Wie hat dir dieser Bericht gefallen?
Leserwertung1 Bewertung
4.6