fbpx
TOP

Check dir dein Stipendium

Mein Studium finanziere ich mir hauptsächlich über den Bankomaten.“ Ein legendärer Satz. Wahrheit für die meisten Studenten. Sofa zeigt euch, wie und wo ihr euch noch ein bisschen Taschengeld dazu verdienen könnt und das Studium dann doch leichter von der Hand geht – zumindest der finanzielle Aspekt davon.

7
Minuten Lesedauer

Bis man den Fachbegriff-Dschungel der Stipendien- und Beihilfeformulare richtig verstanden hat, ist meist die Frist für das angeforderte Zusatzgeld schon abgelaufen. Jus-Studenten sind hier eindeutig im Vorteil. Alles bezüglich der Studienbeihilfe ist nämlich direkt im Studienförderungsgesetz (StudFG) geregelt und einfach nachzulesen, zumindest für die unter uns, die Juristendeutsch und unerklärliche Fachbegriffe beherrschen.  Aus diesem Grund haben wir uns die wichtigsten Fakten rund um das Thema Stipendien angesehen und fassen diese in Checklisten für euch zusammen:

Studienbeihilfe

  • Österreichische Staatsangehörigkeit bzw. “gleichgestellter Ausländer und Staatenlose”
  • Student in einem akkreditierten Studiengang.
  • Aktueller Studienerfolgsnachweis
  • Absolvierung des Studiums in Mindeststudienzeit plus ein zusätzliches Semester (Ausnahme: Krankheit, Schwangerschaft, Behinderung, Zivil- und Präsenzdienst)
  • Keine vorab absolvierte gleichwertige Ausbildung
  • Studium nicht öfter als zweimal gewechselt
  • Beginn des Studiums vor dem 30. Lebensjahr
  • Einkommen darf nicht mehr als 10.000 Euro (brutto minus Sozialversicherung) betragen

Wer hier alle Punkte abhaken konnte, kann die Studienbeihilfe beantragen. Der Antrag dafür muss bis 1. September bzw. 1. März eingebracht werden. Daraus wird dann die Höhe der Beihilfe festgesetzt. Grundlage hierfür ist die jährliche Höchststudienbeihilfe mit 8.580 Euro. Diese Höhe des Betrags gilt für Studenten, die eine der weiteren Voraussetzungen erfüllen:

  • Amtlich gemeldeter Wohnort am Studienort, weil die Wege zum elterlichen Wohnsitz zeitlich unzumutbar sind
  • Vollwaisen
  • Pflege und Erziehung von mindestens einem Kind
  • Verheiratete Student oder in einer eingetragenen Partnerschaft

Alle Studenten, die in dieser Checkliste kein Hackerl setzen konnten, haben somit Anspruch auf eine Studienbeihilfe in Höhe von 6.000 Euro. Abzüge gibt es bei der Studienbeihilfe, wie schon in der ersten Checkliste erwähnt, wenn das Jahreseinkommen die Zuverdienstgrenze von 10.000 Euro überschreitet. Außerdem werden noch Unterhaltsleistungen der Eltern oder Ehegatten/Partner sowie die Familienbeihilfe und der Kinderabsetzbetrag von der Studienbeihilfe abgezogen.

Master- und Doktoratsstudium

Allgemein müssen auch Master- und Doktoratsstudenten die Voraussetzungen für die Studienbeihilfe einhalten, hier gibt es jedoch noch ein paar Erweiterungen und zusätzliche Faktoren, die für die Beantragung für Studienbeihilfe wichtig sind.

Beihilfe im Masterstudium

  • Beginn des Masterstudiums 30 Monaten nach dem Abschluss des ersten Bachelorstudiums (Ausnahme: Krankheit, Schwangerschaft, Behinderung, Zivil- und Präsenzdienst)
  • Beginn des Studiums vor dem 35. Lebensjahr
  • Bachelorstudium darf nicht um mehr als drei Semester überschritten werden

Beihilfe im Doktoratsstudium

  • Diplom- oder Masterstudium oder Fachhochschul-Studiengang müssen davor absolviert worden sein
  • 12 Monaten nach dem Abschluss des ersten Bachelorstudiums: Beginn des Masterstudiums (Ausnahme: Krankheit, Schwangerschaft, Behinderung, Zivil- und Präsenzdienst)
  • Bachelor- und Masterstudium dürfen nicht um mehr als zwei Semester überschritten werden
  • Gesetzliche Fristen der Mindeststudienzeit plus Toleranzsemester pro Studienabschnitt müssen eingehalten werden
  • Während der Dissertation gilt die Bestätigung des erfolgreichen Fortschrittes der Dissertation des Betreuers als Studienerfolgsnachweis

Selbsterhalter-Stipendium

Eine sehr interessante Form der Studienbeihilfe für Späteinsteiger beim Studieren ist das Selbsterhalter-Stipendium. Hier zählt nämlich das Berufsleben vor dem Studium, um einen für den langen Weg des Studiums zu unterstützen.

  • Gleiche Voraussetzungen wie bei Studienbeihilfe erfüllt
    Aktueller Studienerfolgsnachweis
  • Selbsterhalter (Personen, die sich schon mindestens vier Jahre durch ein Einkommen von mindestens 8.580 Euro selbst erhalten haben)
    Zur Überprüfung dieses Zustandes müssen ein Formular und Sozialversicherungsdatenauszug inklusive Zeiträume und Beitragshöhe dargelegt werden.
  • Einkommen darf nicht mehr als 10.000 Euro (brutto minus Sozialversicherung) betragen

Alle Studenten, die diese Checkliste plus die allgemeinen Voraussetzungen für Studienbeihilfe erfüllen, haben somit Anspruch auf eine Studienbeihilfe in Höhe von 801 Euro pro Monat. Abzüge gibt es bei der Studienbeihilfe, wenn das Jahreseinkommen die Zuverdienstgrenze von 10.000 Euro überschreitet. Außerdem werden noch Unterhaltsleistungen der Eltern oder Ehegatten/Partner sowie die Familienbeihilfe und der Kinderabsetzbetrag von der Studienbeihilfe abgezogen.

Interessante Zusatzinfo:

Mit entsprechend vielen Arbeitsjahren kann auch das Anspruchsalter für die Beihilfe angehoben werden. Das Bedeutet, wer schon neun Jahre sich selbst erhalten hat, kann auch mit 34 Jahren (zu Beginn des Studiums) noch Anspruch auf die Beihilfe haben, wenn alle anderen Voraussetzungen stimmen.

Studienabschluss-Stipendium

Diese Unterstützung ist besonders interessant für all jene, die kurz vor dem Ende ihres Studiums stehen. Ein solches Ereignis soll ja gefeiert und die harte Arbeit der letzten Jahre auch belohnt werden. Darum schnell die Checkliste durchgehen und gleich die Beihilfe beantragen.

  • Nur mehr ein paar Prüfungen bis zum Abschluss des Studiums bzw. schon der Beginn einer Master-& Diplomarbeit (höchstens 20 ECTS-Punkte)

oder

  • nur mehr ein paar Prüfungen bis zum Abschluss eines Bachelorstudiums (höchstens 40 ECTS-Punkte)

oder

  • Fachhochschule-Student, der sich in den letzten zwei Semester vor Abschluss des Studiums befindet

Wenn eine dieser Bedingungen abgehakt wurde, müssen nur noch mehr diese Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Kein Doktoratsstudent
  • In den letzten 48 Monaten mindestens 36 Monate erwerbstätig
  • Während des Stipendiums keine Erwerbstätigkeit
  • Bei der Zuerkennung des Studiums nicht älter als 41. Jahre
  • Alle Studenten, die die Voraussetzungen für dieses Stipendium erfüllen, haben somit Anspruch auf eine Unterstützung zwischen 700 und 1.200 Euro pro Monat. Abzüge gibt es bei der Beihilfe, wenn zusätzliche Beiträge durch Arbeitslosengeld, Weiterbildungsgeld, Praktikumsentgelte, Bezüge auf Grund des Mutterschutzes und Renten bezogen werden.

Falls das Studium nicht innerhalb von 12 Monaten nach Bezug des Stipendiums abgeschlossen wird, muss das Studienabschluss-Stipendium zurückgezahlt werden.

Weiteres kann das Stipendium nur einmal angefordert werden. Wer es bereits im Bachelor beantragt hat, kann das nicht mehr im Masterstudium tun.

Grundsätzlich sind alle Stipendien online zu beantragen. Entweder über das Online-Formular oder über PDF-Formulare, die dann weiter an die zugehörige Stipendienstelle verschickt werden. Für weitere Fragen oder Hilfe bei der Beantragung gibt es Standorte in Klagenfurt, Salzburg, Graz, Innsbruck und Wien. Studenten, die in Niederösterreich und im Burgenland studieren, bekommen Auskunft in der Stipendienstelle in Wien. Vorarlberger Studenten melden sich in Innsbruck bezüglich Hilfe rund um das Thema Stipendien.

Teile deine Meinung mit uns