fbpx
TOP

Die Welt gehört dir

Ein anderes Land entdecken und frei sein, ein Traum, den jeder Student hat. Kein Geld und vor allem zu viele Verpflichtungen stoppen diesen meistens. Die Lösung, um die große Reise zu starten und einen Punkt weniger auf der „Bucket-List“ zu haben, ist ein Auslandssemester.

3
Minuten Lesedauer

Schwere Entscheidungen stehen im Leben jedes Studenten an. Eine dieser ist das Auslandssemester. In die weite Welt hinaus und ein paar Monate das Leben genießen und allen weiteren Verpflichtungen, die zu Hause auf einen warten, entfliehen. Hört sich nach einem perfekten Traum an. Gleichzeitig auch noch ein Pluspunkt im Lebenslauf und schon winkt der Traumjob. Zuvor muss jedoch einiges geregelt werden.

Die Welt gehört dir

„Bevor ich so richtig erwachsen werde, brauch ich das noch“, sagt Steffi voller Stolz. Sie studiert im Master und erkennt, dass das Ende des Studentenlebens naht. Einfach nochmal so richtig auf sich alleine gestellt sein und die Herausforderung meistern, eine plausible Motivation für ein Auslandssemester, so auch für Steffi. Beruflich kann das Ganze auch nur ein Vorteil sein.

Die Entscheidung für ein Auslandssemester ist gefallen, nun steht noch viel Papierarbeit an. Anträge schreiben, Motivation dafür erklären und natürlich das richtige Land auswählen. Ausschlaggebend sind hier meist wohlig warmes Wetter, wenn es in Österreich gerade nur regnet oder schneit, aber auch interessante Kulturen und eine Sprache, die man immer schon lernen wollte.

Was hierbei jedoch auch noch beachtet werden sollte, sind Erfahrungsberichte von anderen Studenten. Schließlich wird ja nicht nur die Siesta am Strand in Málaga verbracht, sondern genügend Zeit auf der Uni abgesessen.

Unterstützung ist das A und O

Von Anfang an am Ball bleiben, ist der Tipp, den uns Steffi mit auf den Weg gibt. Das soll bedeuten, dass jeder einzelne voller Erwartungen in ein Auslandssemester geht, jedoch meist vergisst, dass hier vor allem die soziale Ebene voll ausgekostet wird. Schüchternheit sollte schnell beseitigt und Bekanntschaften geschlossen werden. Steffi fügt hinzu: „Wenn du nicht aufpasst, stehst du schnell alleine da und findest keinen Anschluss mehr“. Daher auf keinen Fall die Erasmus-Partys am Anfang des Semesters verpassen.

"Bevor ich so richtig erwachsen werde, brauch ich das noch."

Hier haben wir auch gleich das wichtigste Stichwort: Erasmus. Ein tolles Programm, welches auf jeder Hochschule in Österreich vertreten ist. Dabei arbeiten europäische Hochschulen zusammen, um eben Auslandssemester für alle Studenten möglich zu machen. Für jeden springt so eine Unterstützung für das Studium im Ausland raus. Damit können Wohnort und Leben im Ausland auch finanziert werden. Alle Infos zu Erasmus findet ihr hier oder direkt auf eurer Universität.

So ein Semester „Auszeit“ hat natürlich auch Nachteile. Ob Fernweh oder der Fakt, dass der beste Freund nicht Tag und Nacht bei dir auftauchen kann, können sehr schwer sein während eines Auslandssemesters. Wo Schatten ist, da ist auch Licht. Neue Leute kennenlernen, Selbstvertrauen sammeln und eine Erfahrung mehr im Leben. Die perfekte Mischung für den weiteren Lebensweg, die jeder dank Auslandssemester sein Eigen nennen kann.

So ein Semester „Auszeit“ hat natürlich auch Nachteile. Ob Fernweh oder der Fakt, dass der beste Freund nicht Tag und Nacht bei dir auftauchen kann, können sehr schwer sein während eines Auslandssemesters. Wo Schatten ist, da ist auch Licht. Neue Leute kennenlernen, Selbstvertrauen sammeln und eine Erfahrung mehr im Leben. Die perfekte Mischung für den weiteren Lebensweg, die jeder dank Auslandssemester sein Eigen nennen kann.

Teile deine Meinung mit uns