fbpx
TOP

Ein Tag ohne Laptop – oder wie ich wieder Mandalas entdeckt habe

Ganz klar, ein Laptop ist heilig im Studium. Einerseits nutzt man ihn um schnell im Zehnfingersystem alle prüfungsrelevanten Informationen mitzutippen, wenn der Lektor wieder einmal wie ein Wasserfall spricht. Andererseits braucht man das Technikwunder auch, um sich die Zeit in der Vorlesung zu vertreiben.

4
Minuten Lesedauer

Spiele wie Candy Crush oder das Stalken von wildfremden Leuten auf Facebook wird auf einmal hochinteressant und hat sicher jeden Studenten schon vorm Einschlafen in der Vorlesung gerettet.

Doch leider hält Technik nicht ewig. Auch bei mir war es dann soweit und mein Laptop war plötzlich tot. In so einer Situation kann man auf zwei Arten reagieren: panisch oder kurz vorm Herzinfarkt. Bei mir war beides der Fall. Zuerst die Angst, dass alle wichtigen Dateien verloren sind. Dann die Ruhe, da man natürlich eh eine Sicherungskopie auf der Festplatte hat. Dann wieder Panik, weil morgen FH ist. Was macht man denn an einem ganzen Uni-Tag ohne Laptop?

Old-school mit Zettel und Stift

Wenn so ein Fall eintritt, muss man auf die essentiellen Sachen im Leben zurückgreifen: Zettel und Stift! Top motiviert packe ich also meine Schreibutensilien aus und warte auf den Beginn der Vorlesung. Die erste Stunde halte ich noch gut mit, doch danach spüre ich schön langsam den Krampf in der Hand. Ich bin scheinbar doch aus der Übung gekommen. Außerdem wird es langsam langweilig und ich brauche Abwechslung zu den ganzen “wichtigen” Wörtern. Also Handy raus, um die Social Media-Feeds abzuchecken. Dauert am Handy doch länger als am Laptop. Ups, schon ist es passiert, ich habe den roten Faden in der Vorlesung verloren. Keine Folien zum Nachschauen. Kein Problem, man kann ja alles zu Hause nachlesen. Also wird einfach „siehe Folie“ notiert und munter mitgeschrieben, was alles noch so wichtig erscheint.

Mit der Zeit gewöhnt man sich auch an das Mitschreiben mit der Hand – nach und nach macht es sogar Spaß. Denn schneller können Statistiken oder Grafiken mitgezeichnet werden. Für „Gekritzle“ und Mandalas dazwischen ist auch Zeit. Für mich als Hobbymalerin eindeutig ein Vorteil. Nach einem Tag Uni sind dann auch 30 Seiten vollgeschrieben und man verlässt die Uni mit einem guten Gefühl. So als hätte man heute wirklich etwas erledigt.

Gut durchdacht

Die Tage schreiten voran und bald ist es soweit, ein Test steht an. Also raus mit den Mitschriften, elektronisch und handschriftlich und alles schön einmal durchblättern. Man muss ja vorher noch für die Prüfung lernen. Normalerweise ein Klacks, da ich ja nur den richtigen Ordner am Laptop suchen muss. Dieses Mal kommt mir doch etwas in meiner knappen Zeitplanung dazwischen: die Suche nach meinen handschriftlichen Aufzeichnungen. Nach 30 Minuten Suche habe ich sie endlich unter einem Zeitungsstapel in der Wohnung gefunden. Das Lernen kann beginnen. Die ersten Seiten gehen rasch, doch dann komm ich zu jenen Teilen meiner Mitschriften, welche nur mehr aus “siehe Folie” oder Mandalas bestehen. Leichte Panik überkommt mich. Um die Lernphase doch noch positiv abzuschließen, gibt es nur eine Lösung: die supergenaue und am Computer getippte Mitschrift der Studienkollegin anfordern und meine handschriftlichen Zeilen lieber als Zeichenvorlagen weiterverwenden. So spannend die Erfahrung ohne Laptop war, so intensiv und chaotisch hat sie sich auch gestaltet. In Zukunft werde ich mir ein Ersatzgerät besorgen, denn ein zweites Mal werde ich mich nicht auf meine Mandala-Mitschriften verlassen können.

Laptop kaufen leichtgemacht

Natürlich ist so ein old-school Tag mal wieder eine schöne Abwechslung, sollte aber nicht zur Regel werden. In meinem Fall bedeutet das: klein, leicht, gute Auflösung, langer Akku und schön zum Ansehen.

Deshalb schnell ein Blick auf www.edustore.at, vielleicht gibt es ja das passende Angebot. Trotz der guten Preise sollten die Angebote der großen Technik-Anbietern auch durchforstet werden, auf der Suche nach Schnäppchen.

Bei gutem Preisvergleich und realistischer Darstellung der “Muss”- und “Soll”-Attribute für den Laptop steht einem guten Kauf für das Technik-Gadget des Jahres nichts mehr im Weg. Weiteres empfiehlt sich www.geizhals.at, auf dieser Plattform finden sich günstige Angebote, Reviews und Kundenbewertungen.

Teile deine Meinung mit uns