OBEN

Lernen in der Ferne – Alles was du für deinen Auslandsaufenthalt wissen musst

Studierende hören es mindestens einmal in ihren Studienjahren: „Ein Auslandssemester ist das Beste, was du tun kannst.“ – „Du wirst die Zeit deines Lebens haben“ – „Es macht sich gut in deinem Lebenslauf“ und so weiter und so fort. In diesem Artikel wollen wir euch unsere Geschichten erzählen und euch vielleicht die Angst vor der Entscheidung nehmen.  

Ein Auslandsaufenthalt bringt neben der fachlichen Qualifizierung und der internationalen Erfahrung auch die Möglichkeit, die jeweilige Kultur kennen zu lernen. Das bereichert dich nicht nur privat, sondern kann sich auch positiv auf deine Jobsuche auswirken. Zu Recht wirst du als sehr aufgeschlossene, reife, neugierige Person wieder zurückkommen.

„Am Ende hadern wir damit, wie schön und aufregend das Leben hätte sein können, wenn wir nur mutiger gewesen wären.”
Cassia & Ky, Die Ankunft

Kristina war in München 

Mein Name ist Kristina, ich studiere „Information, Medien und Kommunikation“ an der Fachhochschule Burgenland in Eisenstadt. Ich habe mein Auslandspraktikum im Sommer 2019 in München absolviert, wo ich für ein großes Medienhaus tätig war. Schon länger begeisterten mich diverse große Zeitschriften und so erfüllte ich mir meinen Traum für „InStyle”, „ELLE” und „Harper’s Bazaar” arbeiten zu dürfen. Ich möchte behaupten, dass Studenten auf keinen Fall nach München gehen dürfen mit dem Hintergedanken, möglichst viel Geld mit dem Praktikum verdienen zu können. Denn die Münchner Wohnungen können leider kaum durch ein Praktikantengehalt abgedeckt werden. Hier empfehle ich jedem, sich für das Erasmus-Praktikum zu bewerben und den Extra-Zuschuss zu ergattern, der einem finanzielle Unterstützung bietet.  

Rückblickend kann ich sagen, es war trotz der hohen Kosten, die diese Erfahrung mit sich gebracht hat, die beste Entscheidung meines Lebens, vor allem, weil ich mir zuvor die Gelegenheit auf ein Auslandssemester entgehen lassen habe. Ich konnte außerdem feststellen, dass sich das Praktikum sehr gut im Lebenslauf macht und sich dadurch neue Chancen ergeben.  

Anna war in Den Haag 

Mein Name ist Anna, ich studiere mit Kristina im letzten Semester IMK an der Fachhochschule Burgenland und hätte vor 1 ½ Jahren nie geglaubt, dass ich einmal ein Semester alleine in ein fremdes Land ziehen würde. Mir war es schon immer wichtig, neue Dinge auszuprobieren, doch ein Auslandsaufenthalt war doch noch ein Schritt weiter. So kam also der Infotag der Auslandssemester. Als ich zuhause ankam, hatte ich schon für mich entschieden, dass das nicht nur ein Gedanke war, sondern dass ich es auf jeden Fall durchziehen möchte. Ich bin im vierten Semester nach Den Haag in den Niederlanden gegangen. Dort habe ich auf der University of Applied Sciences The Hague „Communication Management and European Studies” studiert. Diese Universität ist keine Partnerhochschule der FH Burgenland, was bedeutete, dass ich als sogenannter „Freemover“ inskribiert war und mir dieses Semester selbst finanzieren musste. Die Studien- und Lebenskosten in den Niederladen sind im Vergleich zu Österreich definitiv höher, doch durch die tolle Lebensqualität und die Erfahrungen, die ich sammeln durfte, wurde ich absolut entschädigt. Warum ich mich dafür entschieden habe als Freemover zu gehen? Ich war mir sicher, wenn ich so eine Erfahrung machen möchte, dann genau so wie ich es mir vorstelle. Das Land und die Kultur haben mich schon lange beeindruckt, weshalb ich nicht von der Idee abgewichen bin in die Niederlande zu gehen.  

Ich wurde auf diesem Weg von meinen Eltern unterstützt, die mir den Traum eines Semesters in Den Haag erfüllen wollten.  

 Wir haben uns ein paar Tipps und Tricks überlegt, die es vielleicht leichter machen sich für so eine tolle Erfahrung zu entscheiden, oder falls ihr euch schon entschieden habt, perfekt planen zu können, um es auch in vollen Zügen genießen zu können.  

Vertraue auf dich  

Wenn du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht hast, einen Auslandsaufenthalt zu machen, dann vertraue auf dich selbst. Denn wenn du die Möglichkeit hast, dann nutze deine Unabhängigkeit als junge/r Student/in mit flexibler Lebenssituation und stelle dich dieser neuen Herausforderung. Es wird sich auszahlen! Es ist wichtig sich seine Träume zu erfüllen und sich nicht von seinem Alltag zurückhalten zu lassen. 

Research is the Key  

Bevor du deinen Auslandsaufenthalt antrittst, ist es ganz wichtig sich rechtzeitig zu informieren und zu recherchieren. Die Kommunikation mit Universitäten und Unternehmen sowie Vermietern kann sich oftmals in die Länge ziehen, so dauert es manchmal monatelang, bis alles fixiert ist. Frühzeitige Planung ist also das A und O.  

Bewerbung    

Die erste Bewerbung sollte auf jeden Fall ein halbes bis dreiviertel Jahr im Vorhinein abgeschickt werden. Wichtig ist dabei, dass du auf einen guten Lebenslauf bzw. ein gutes Anschreiben Wert legst. Stichst du heraus, hast du einfach die besseren Chancen. Wir haben graphische Elemente in den Lebenslauf eingebracht, damit dieser nicht langweilig wirkt.  

 Inspirationen für deinen Lebenslauf findest du hier

 Wenn dich die Firma oder Universität zu einem persönlichen Gespräch einlädt, fahre oder fliege auf jeden Fall in das jeweilige Land und punkte mit deiner Persönlichkeit und Ausstrahlung. In den meisten Fällen werden die Kosten für die Anreise übernommen. Mit genügend Selbstvertrauen und Enthusiasmus wirst du schon bald deine Zusage haben.  

Wohnen

Die Entscheidung zu einem Auslandsaufenthalt zieht einen zumeist in eine große Stadt. Das bedeutet viele Häuser, tolle Geschäfte, hohe Einwohnerzahlen und natürlich auch hohe Kosten. Um sich das Wohnen auf Zeit gut gestalten zu können, gibt es ein paar Tipps, um günstiger aber trotz allem gut gelegen zu wohnen. Eine Option ist es, in dem zur Verfügung gestellten Studentenwohnhaus zu wohnen. Das bedeutet Nähe zum Studienplatz, Schließung von schnellen Bekanntschaften und zumeist sehr preiswertes Wohnen. Wer lieber wie die Einheimischen wohnen möchte, um direkt im Trubel unterwegs zu sein, kann im Internet nach temporären Wohnoptionen oder Businessapartments suchen. Diese sind meistens für mehrere Monate mietbar und komplett ausgestattet. Man kann sein Glück ebenfalls auf Airbnb versuchen. Hier gibt es oft Rabatte, wenn sich die gewählte Wohnoption auf mehrere Monate am Stück erstreckt. 

Genieße jede einzelne Minute

Ein längerer Auslandsaufenthalt ist für viele etwas Einmaliges. Innerhalb von ein paar Monaten lernst du neue Leute, neue Kulturen und vielleicht sogar eine neue Sprache kennen. Du muss dich den Hürden vielleicht alleine stellen, aber wächst mit jedem Erfolg über dich hinaus. Deshalb können wir euch nur sagen, versucht so viele Erfahrungen wie möglich zu machen und genießt es in vollen Zügen, denn das, was ihr erleben werdet, wird euch für euer Leben bleiben. Um es kurz zu fassen, können wir nur jedem empfehlen diese Erfahrung zu machen. Nicht nur, dass du unheimlich selbständig wirst, es sind Erinnerungen, die einem keiner mehr nehmen kann. Es kommt nie der perfekte Zeitpunkt, um so etwas machen zu können, also lasst euch von nichts und niemandem davon abhalten, diese Erfahrung für euch zu machen. Ihr werde die Zeit eures Lebens haben.  

 

Wörter, die Den Haag beschreiben: Strand, Königsfamilie, frittiertes Essen, freundliche Gesichter, gutes Bier, schöne Häuser, viel Shopping, Internationaler Gerichtshof  

Wörter, die München beschreiben: Marienplatz, Brezel, Oktoberfest, Bier, gute Restaurants, Englischer Garten, Viktualienmarkt, große Unternehmen  

Ähnliche Beiträge:

Auslandssemester in Zeiten des Terrors

Wie ECTS-Punkte das Studium internationalisiert haben

Ready, study, go: Tipps für Studentenreisen

4
Minuten Lesedauer

Kommentar posten