fbpx
TOP

ÖH-Wahl: Erfolgsrezept aus St. Pölten

Qual der Wahl? 

Nicht an der FH St. Pölten. Denn für die Fachhochschul-Vertretung steht bei der ÖH-Wahl nur eine Liste zur Auswahl: die bereits amtierende Fraktion Engagierter Studierender (FEST). Warum man trotzdem wählen gehen soll, haben wir Kristina Kern gefragt. Sie ist stellvertretende Vorsitzende der ÖH FH St. Pölten und Mitglied der FEST.

2
Minuten Lesedauer

Ist die ÖH-Wahl an der FH St. Pölten eine Wahl ohne Konkurrenz? „Eigentlich schon“, sagt Kristina Kern. Die FEST hält derzeit alle neun Mandate an der FH St.Pölten inne. Aber Parteipolitik, Wahlkampf und Konkurrenzdenken sind bei der FEST ohnehin fehl am Platz. Das wird beim Interview mit der quirligen Studentin schnell klar. Bei der FEST werden andere Dinge groß geschrieben: „Wir sind fokussiert, Dinge umzusetzen, miteinander etwas weiterzubringen und wollen uns weniger damit aufhalten, Parteipolitik zu betreiben.“ 

Mit Herz und Hirn

Ein steifes Wahlprogramm gibt es bei der FEST nicht. Getan wird, was anfällt. Das Erfolgsrezept klingt einfach: „Wenn Probleme auftauchen, kümmert man sich gemeinsam darum und löst sie.“ Die Verbesserung des Studienalltags steht dabei im Mittelpunkt.

„Geht wählen!“

Große Unbekannte bei der ÖH-Wahl ist wieder einmal die Wahlbeteiligung. Diese lag bei den letzten Wahlen 2017 nur knapp über 24 Prozent. Daher appelliert Tini Kern an alle Studierenden: „Geht wählen!“ Die stellvertretende Vorsitzende der FH St. Pölten betont, dass das Wahlrecht keine Selbstverständlichkeit, sondern ein Privileg ist.  Sie argumentiert: „Jede*r soll sich über dieses Privileg im Klaren sein, jede*r soll mitbestimmen und auch aktiv werden, denn man kann wirklich etwas verändern.“

Dass sich neben der FEST keine weitere Liste für die Wahl der FH-Vertretung aufstellen ließ, sieht Kristina Kern als Bestätigung der bisherigen Arbeit. Sie sieht darin einen großen Vertrauensvorschuss der Studierenden.

Für das Kreuz auf dem Stimmzettel der Fachhochschulvertretung muss am Wahltag also nicht lange gegrübelt werden. Neben der FH-Vertretung werden aber auch Bundesvertretung und Studienvertretung gewählt. Da hat man dann doch die Qual der Wahl.

Teile deine Meinung mit uns