fbpx
TOP

(Un)schuldige Freund­schaft

Freundschaften und Sex sind zwei verschiedene Paar Schuhe und gleichzeitig nicht voneinander zu trennen. Einerseits klarerweise wegen des blöden Klischees, dass er/sie der allerbeste Freund ist und die Beziehung deshalb perfekt ist. Wie oft stimmt das schon? Andererseits weil der Freundeskreis manchmal der perfekte Aufreißpool ist.

2
Minuten Lesedauer

Jeder hat schon von diesen Freundeskreisen gehört, in denen, von sagen wir zwölf Leuten, mindestens vier mit irgendwelchen anderen vier geschlafen haben und deshalb indirekt alle schon was miteinander hatten. Da braucht man die richtige Einstellung zu Sex und/oder Freundschaft, sonst ist das mit der Freundschaft ganz schnell vorbei.

Abseits davon gibt es noch die lustige Art, die plötzlich und spontan für Chaos sorgt. Wenn Freunde anfangen, dass einer auf einmal was vom anderen will und irgendwie Chaos entsteht. Denn man mag sich sowieso, sonst hätte man sich gar nicht erst angefreundet. Und wer schafft es schon, einen ersten Kuss zu verweigern? Außerdem ist es manchmal einfach wirklich gut geküsst zu werden. Oder eher hemmungslos rum zu machen und einen Menschen zu genießen.

Warum gibt es also diesen Mythos von der Friendzone?

Und weil ja alles unter Freunden ist, ist quasi nichts passiert. Da sind Beziehungsregeln ganz schnell egal. Verwirrend wird es nur, wenn das öfter passiert. Vielleicht auch noch mit unterschiedlichen Freunden. Da stellt sich dann ganz schnell die Frage, was bei der Auswahl von Freunden schief läuft oder ob das nicht doch nur zufällig ist? Weil man vielleicht unbewusst flirtet oder spielt und manchmal ein Kuss provoziert wird. Spätestens wenn der dritte Freund sich einbildet, dass jetzt der passende Zeitpunkt für einen Versuch wäre, gibt‘s vielleicht was zu überdenken. Immerhin funktioniert es (wahrscheinlich) nicht mit allen, dass neben der Freundschaft hin und wieder was läuft. Also nur vielleicht, weil oft läuft das ziemlich großartig.

Warum gibt es also diesen Mythos von der Friendzone? Vielleicht ist genau das Wort der Grundfehler am System. Friendzone heißt nur, dass niemand Absichten geäußert hat oder noch niemand auf die Idee gekommen ist. Aber das heißt nicht, dass es nicht geht. Vielleicht fällt dadurch auch die mühsame Suche nach einem Quickie flach. Man könnte ja gleich zu jemanden gehen, den man ohnehin mag.

Teile deine Meinung mit uns