OBEN

Wohnst du schon oder sparst du noch?

Über nachhaltiges Wohnen mit kleinem Budget 

Auschecken aus dem „Hotel Mama“ und rein in die erste Wohnung. Doch der Start in die eigenen vier Wände kann ganz schnell zu einem teuren Vergnügen werden, das nicht jedes Studentenbudget zulässt.  

Dieses Dilemma zieht viele von uns zum blau-gelben Riesen, dem Mekka des billigen studentischen Wohnens: Ikea. Individualität sieht jedoch ein wenig anders aus. Wir zeigen euch günstige und gleichzeitig nachhaltige Alternativen für eurer neues Zuhause! 

Wenn junge Studenten nicht gerade in der Uni oder in der Bibliothek sind, dann sitzen sie wahrscheinlich beim Lernen am Schreibtisch. Naja, zugegeben: So ganz stimmt das zwar nicht, aber trotzdem ist es gerade in Prüfungszeiten nicht unwichtig, sich an seinem Arbeitsplatz wohlzufühlen. Doch wie, bitte, soll man sich einen stylischen, praktischen und auch noch günstigen Platz zum Lernen schaffen? Die Auswahl an ansprechenden Büromöbeln, die im Budget liegen, hält sich ja leider in Grenzen. 

Tipps für individuelles Wohnen

Nehme ich jetzt den langweiligen Schreibtisch, der so aussieht als könnte er am Empfang eines Gemeindeamtes in den 90ern stehen, oder doch lieber das 0815-Modell aus Schweden? Es geht auch anders: Günstig, nachhaltig und individuell – das sind unsere Tipps, wie ihr einen Schreibtisch findet, der euch die Lernphasen garantiert etwas versüßt. Do It Yourself! 

Schreibtisch aus Euro-Paletten ganz einfach selbst bauen

Die wahrscheinlich günstigste Variante ist selbst Hand anzulegen. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick, Geduld und Kreativität könnt auch ihr dem Upcycling-Trend folgen und euch einen Schreibtisch ganz nach eurem Geschmack zaubern. Beim Kauf von Europaletten solltet ihr folgendes beachten: Mittlerweile haben viele Baumärkte den beliebten Trend für sich entdeckt und verkaufen sogenannte „Deko-Paletten“ um den doppelten Preis. Vom überteuerten Angebot mal abgesehen, wäre diese Option auch nicht gerade nachhaltig. Neue, originale Europaletten kosten ca.15 Euro, auf Willhaben.at findet ihr sie gebraucht meist ab 5 Euro pro Stück – vereinzelt sogar gratis! Oder noch besser: Wenn ihr das nächste Mal durch ein Industriegebiet fahrt, haltet die Augen offen – Paletten sind häufig auf Laderampen zu finden! Aus unseren Erfahrungen reicht hier meist ein freundliches Lächeln und nettes Fragen, um ein paar Stücke zu ergattern. Auf diesem Bild seht ihr unseren absoluten Favoriten!

Diese Stufen haben uns nicht nur optisch überzeugt, sondern bieten zudem genügend Stauplatz und Ablageflächen! 

Gebrauchte Möbel haben Charme

Second-Hand-Möbel sind oft altmodischer, verstaubter Ramsch, den niemand mehr haben will. Davon gibt es bestimmt nicht zu wenig auf Flohmärkten. Doch nicht alles ist für alle nutzlos. Oft befinden sich darunter richtige Schmuckstücke! Günstig, nachhaltig und individuell – so kann man am Flohmarkt shoppen. 

Auch einen Schreibtisch oder ein Möbelstück, welches sich zum gemütlichen Arbeitsplatz umfunktionieren lässt, kann man durchaus auf Flohmärkten finden. Ausgefallene Dekostücke findet man dort mit Sicherheit ohne Ende. Soll es der alte beleuchtete Globus sein, eine historische Weltkarte, oder ein Retro-Stiftehalter? Jedes dieser einzigartigen Stücke erzählt seine eigene Geschichte. Mit leeren Händen geht man wohl nie nachhause.

Unsere Tipps für einen erfolgreichen Shoppingtrip am Flohmarkt

Finde heraus, wo in deiner Umgebung die nächsten Märkte stattfinden, sei früh da, um nicht das Beste zu verpassen und: Feilsche was das Zeug hält!

Auch online gibt’s Geheimtipps

Wer keine Lust mehr auf die Klassiker Willhaben, Ebay & Co hat, sollte auf jeden Fall weiterlesen. Schließlich gibt es auch andere Plattformen, die sich ideal für deine Suche eignen!

Für DIY-Fans empfehlen wir ganz klar Etsy. Neben Handgefertigtem findet ihr dort auch ein großes Angebot an Vintage-Möbelstücken, die mindestens 20 Jahre alt sind. Idealerweise findet beides zusammen und ihr trefft auf ein Möbelstück, das aus altem Material neu angefertigt wurde. Außerdem ist Etsy laut eigenen Angaben der erste globale Online-Marktplatz, der alle aus dem Versand entstehenden CO2-Emissionen durch Kompensationszahlungen ausgleicht. Vorbildlich!

Unser zweiter Favorit ist ganz klar Shpock. Die beliebte Flohmarkt-App zeigt dir dein Wunschprodukt in deinem unmittelbaren Umkreis an. Mit etwas Glück findet man ein tolles Secondhand-Schnäppchen nur wenige Fußminuten vom eigenen Zuhause entfernt. Auch an Verkaufskategorien herrscht bei der App kein Mangel, sodass der mobile Flohmarkt für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Ein Highlight für uns ist die Kategorie „Vintage & Retro: Günstig & Wunderschön“, unter der sich tolle Einzelstücke ergattern lassen.

4
Minuten Lesedauer

Kommentar posten