OBEN

App dich durchs Studium

Ein schneller Termin-Check, praktische Lernhilfen oder eine Rezept-App für die einfache Küche. Das sollte nicht mehr auf eurem Studierenden-Smartphone fehlen. Wir zeigen euch die besten technischen Helfer fürs Studium.

3
Minuten Lesedauer

Hat man sich in der Kindheit schnell mit Freunden verabredet (weil eigentlich jeder fast immer Zeit hatte), so wurde das im Studienleben schwieriger. Um den Überblick im Termin-Chaos zurückzugewinnen, schaut euch mal die folgenden Anwendungen an.

Für alle, die ihre Termine und (Online-)Verabredungen besser organisieren wollen. Hier ist alles an einem Ort. Ob private Ereignisse oder geteilte Termine. Mit dem Google Kalender bringt man Ordnung in seinen Alltag.

Der Google Kalender bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, den Alltag zu strukturieren. Richtig eingesetzt, braucht man dann keinen weiteren Kalender mehr. Schnell sind Uni- und Arbeitskalender integriert. Zusätzlich können noch private Kalender verknüpft werden. Im Handumdrehen sind geteilte Kalender erstellt. Zum Beispiel für regelmäßig stattfindende Online-Calls oder Sporteinheiten. Nützliche Funktionen wie zum Beispiel die Agenda-Funktion erleichtern einem das Leben. Sie sendet am Vortag eine To-Do Liste mit den Terminen des nächsten Tags per E-Mail. Selbst notorische „Termin-Vergesser“ sollten nun halbwegs termingerecht erscheinen.

Betriebssystem: Android, iOS sowie im Browser

Kostenpflichtig: Nein

Das Wunder des Studienalltags gibt es wirklich und das auch noch gratis in einer App. Ob Stundenplan, Raumübersicht, Uni-Mail, Jobbörse, Mensaplan oder Prüfungsergebnisse, Studo zeigt dir alles auf einen Blick.

Die App vereint alles, was Studierende benötigen in einem modernen Design. Das Netz teilnehmender österreichischer Hochschulen wächst und es ist gut möglich, dass deine dabei ist. Einfach auf www.studo.co nachlesen.

Attention: Aussicht halten nach Pro-Version Codes. Auf manchen Hochschulen werden diese kostenlos an die Studenten verteilt.

Betriebssystem: Android, iOS

Kostenpflichtig: Für Pro-Version Ja

Dokument am Computer abgespeichert, aber natürlich kein Zugriff am Handy auf die PowerPoint-Präsentation. Das Problem kennen die meisten von uns. Die unten stehenden Apps helfen dabei, dass jedes Dokument noch schnell vor der Prüfung auf jedem verfügbaren Gerät durchgescrollt werden kann.

Dokumente schreiben, bearbeiten, abspeichern und verschicken – all das ist möglich. Die App ist auf allen Android-Geräten schon vorinstalliert.

Für alle iOS Nutzer gilt es zuerst eine Gmail-Adresse zu erstellen und die App herunterzuladen. Dokumente können dann in gemeinsamen Ordnern genutzt und auch gleichzeitig von allen bearbeitet werden. Perfekt also für Gruppenprojekte!

Wer die Erstellung von Dokumenten auch am Handy vornehmen möchte, sollte zusätzlich Google Docs installieren.

Betriebssystem: Android, iOS

Kostenpflichtig: Nein

Ganz viel Speicherplatz und alles schön geordnet in benannten Ordnern, das beschreibt Dropbox.

Auch hier können verschiedene Dateitypen abgespeichert sowie Zugriffe auf die Ordner anderer Benutzer gewährt werden. Pluspunkt: Über etwaige weitere Apps oder Gadgets kann sicher jeder Benutzer noch zusätzlich Speicherplatz kostenlos erwerben (Beispiel: Kauf eines Samsung-Smartphones). Einziges Manko gegenüber Google Drive: Dokumente können nicht gleich in der App bearbeitet werden und daher können auch nicht mehrere Benutzer gleichzeitig im Dokument arbeiten.

Betriebssystem: Android, iOS

Kostenpflichtig: Für Pro-Version Ja

Dateien online in Ordnern verwalten und gemeinsam nutzen. Das bietet auch der Cloud-Service von Microsoft. Eingegliedert in Office 365 können auch weitere Programme der Office Suite darauf zugreifen.

OneDrive ist ähnlich wie Google Drive. Es ermöglicht den Zugriff auf online abgelegte Dateien der Microsoft Office Programme wie zum Beispiel Microsoft PowerPoint oder Microsoft Teams.

Betriebssystem: Android, iOS

Kostenpflichtig: Speicherplatz bis 1TB in Office 365 inkludiert

Richtig in Wort und Schrift

Im Studium müssen viele Abgaben und Arbeiten verfasst werden. Eine Grundbedingung für eine gute Note ist korrekte Rechtschreibung und Grammatik. Wir haben für euch zwei Anwendungen, die eure Texte besser als Microsoft Word verbessern. Eine für Deutsch und eine für Englisch.

Online kann Text eingefügt und korrigiert werden.

Besonders für Beistriche und Groß-/Kleinschreibung funktioniert dies perfekt. Zusätzlich kann die Duden Rechtschreibprüfung als Erweiterung in Word oder im Browser hinzugefügt werden. Letzteres ist besonders praktisch, da der Großteil an Eingabefeldern im Web einfach mit wenigen Klicks korrigiert werden können. Bei den kostenlosen Versionen gibt es pro Überprüfung eine maximale Zeichenanzahl. Jedoch kann man den zu prüfenden Text stückeln und in mehreren Durchgängen überprüfen. Denn eine maximale Anzahl an Überprüfungen gibt es nicht.

Betriebssystem: Webanwendung und Browsererweiterung

Kostenpflichtig: Gast- und Basis-Version sind kostenlos.

Für die Korrektur von englischen Texten ist Grammarly empfehlenswert. Diese Anwendung ist ein Schreib-Assistent.

Die Free-Version korrigiert Rechtschreibung, Grammatik und Textlänge. Mit der Premium-Version stehen dir viele weitere Funktionen wie passende Wörter, „Tone adjustments“, „formality level“ oder „plagiarism detection“ zur Verfügung. Verfassen wissenschaftlicher Texte auf Englisch wird so stark vereinfacht. Die Texte erlangen ein neues Sprach-Level. Das kann sich auch in deiner Endnote widerspiegeln (wir sprechen aus Erfahrung).

Grammarly kann in viele Programme integriert werden. Zum Beispiel in E-Mail-Anwendungen wie Gmail oder Outlook. Auch in Google Docs oder Facebook, LinkedIn und Twitter hilft dir dieser Assistent Grammatik, Rechtschreibung und Wortwahl zu optimieren.

Betriebssystem: als App für IOS und Android sowie als Erweiterung für diverse Browser
Kostenpflichtig: Für Pro-Version Ja

¿Hablás español?

Die Gründe, die hinter dem Erlernen einer Sprache stehen, sind meist vollkommen verschieden. Ob es die Aufwertung des Lebenslaufes, Notwendigkeit im Job, Auslandssemester oder Flirts mit dem spanischen Austauschstudenten sind, Hauptsache Weiterbildung. Wichtig für all diese Situationen: Die Vokabeln müssen sitzen. Diese Apps helfen beim Aufbau des Wortschatzes, egal in welcher Sprache.

Wer kennt das nicht: die Abgabe in Englisch naht und die supertollen Wortphrasen zur Aufwertung der Arbeit fallen einem einfach nicht ein.

Mit dieser App, die die gängigsten Sprachen umfasst, kann das nicht mehr passieren. Nicht nur die Wörtersuche kann hier genutzt werden, auch Redensarten umfasst diese App. Zudem kann die Aussprache akustisch ausgegeben werden.

Betriebssystem: Android, iOS

Kostenpflichtig: Nein

Eine tolle Erweiterung zum Pons Trainer für unterwegs. Nachgeschlagene Verben aus dem Pons Wörterbuch werden gespeichert und täglich beim Nutzen abgefragt.

Weitere Vokabeln können dazu eingetragen und dann in fünf einfachen Schritten erlernt werden. Geht auch offline dank Kundenkonto und damit abgespeicherten Wortschatz. So wird eine neue Sprache schnell zwischen zwei Vorlesungen erlernt.

Betriebssystem: Android, iOS

Kostenpflichtig: Für Pro-Version Ja

Spielerisch Vokabeln lernen, wer möchte das nicht? Papierlernkarten waren gestern, heute speichern wir die wichtigsten Phrasen auf elektronischen Karteikärtchen.

Geht einfacher und ist auch keine Papierverschwendung. Bilder können auch gleich zu den Vokabeln gehängt werden. Die App kann nicht nur für Fremdsprachen genutzt werden, auch Fachbegriffe werden so verinnerlicht.

Betriebssystem: Android, iOS

Kostenpflichtig: Für Pro-Version Ja

Studentische Ablenkung

Die Uni ist zu Ende, jetzt heißt es durch den normalen Alltag zu kommen. Mit diesen Apps funktioniert dies bestimmt. Unbedingt ausprobieren!

Jedes Rezept auf einen Blick, das gibt es in dieser App. Von „einfach“ bis „schwer“ werden alle Gerichte eingestuft und so kann jeder selbst entscheiden, ob die Kochkünste dafür ausreichen oder nicht.

Für Inspiration ist auf jeden Fall gesorgt und Lieferservice & Co. werden so aus dem Studentenleben verbannt. Ein Hoch auf gesunde und selbst gemachte Küche!

Betriebssystem: Android, iOS

Kostenpflichtig: Nein

Kein Meisterkoch und keine Zutaten im Haus? Dann gleich mal die App starten und aus tausenden Restaurants wählen.

Alles kann bestellt und einfach nach Hause geliefert werden. So überlebt jeder Student das Studium, zumindest essenstechnisch.

Betriebssystem: Android, iOS

Kostenpflichtig: Nein

Die Vorlesung ist mal wieder wenig spannend, keine Lust auf die Masterarbeit oder einfach ein bisschen zu viel freie Zeit: Jodel hilft dir aus dem Dilemma.

Hier werden lustige Alltagssituation in Kurznachrichten verschickt und versüßen dir den Tag. Ob du selbst zum Blogger wirst oder nur mitliest, ist ganz egal, du wirst auf jeden Fall ein Lächeln für die nächsten Stunden auf den Lippen haben.

Betriebssystem: Android, iOS

Kostenpflichtig: Nein

Kennst du noch weitere Apps oder Anwendungen, die alle Studierenden nutzen sollten? Schreib uns an redaktion@sofa-magazin.at