fbpx
TOP

Händchen­halten: Zwischen Teenager­klischee und Verwirrung

Man kann ja viel machen, wenn man zwei Menschen zur Verfügung hat. Viel Blödsinn, aber auch viel Schönes. Manchmal mischt sich das und irgendwann liegen Welten dazwischen. Vom unschuldigen Spritzer nach einem langen Arbeitstag bis zum gemeinsamen Weg zur U-Bahn. Natürlich nicht zu sprechen von einer eventuellen Kusseinlage mit Versprechen auf mehr. Oder nach einem nicht ganz so unschuldigen Besuch einer Party zur nächsten Station. Manchmal ist es aber auch einfach nur ein Spaziergang in einer Beziehung, bei dem es um Vertrautheit geht.

2
Minuten Lesedauer

Dafür gibt es meistens nur ein logisches Mittel: Man nehme die Hand des anderen. Händchenhalten ist aber nicht nur ein Teenagerklischee, sondern kommt ja auch tatsächlich vor. Irgendwie stellt sich dabei aber immer die Frage, wer was damit sagen will. Einfach nur Nähe könnte man ja theoretisch einfordern oder geht es doch um tiefere Gefühle oder einfach nur Verbundenheit?

Warum jemand damit anfängt, wird nur selten angesprochen. Viele Leute mögen es generell nicht, ziehen zurück – die Bindungsängste gewinnen. Oft aber bleibt es dann dabei. Handflächen oder einzelne Finger verschränken sich, es geht um die Nähe, manchmal aber auch nur um das Symbol. Mehr oder weniger unbemerkt entsteht auch tatsächlich eine Bindung, beide merken die Emotionen, die Situation wird automatisch ein bisschen romantisch. Egal ob tagsüber mit dem Partner, um Mitternacht mit dem früheren Gspusi oder um vier in der Früh noch vorm ersten Sex. Oft ist dadurch aber nach wie vor nichts geklärt. Ist das der Anfang einer emotionalen Bindung?

Ein Aufleben alter Erinnerungen an frühere gemeinsame Ausflüge in die romantische Ecke oder die Welt der Lust? Verwirrend daran ist nur, dass es eben nicht erklärt wird, oder oft gar nicht danach gefragt werden kann. Weil, wer sagt schon:

„Sag mal, warum hast du denn gerade meine Hand genommen?
Willst du wirklich was oder geht es doch nur um Sex?“

Wäre sinnvoll, aber macht keiner. Dann ist die Spannung weg und der Zauber der Überraschung was als Nächstes passiert, verschwindet auch. So gesehen ist Händchenhalten tatsächlich oft nur in einer Beziehung eindeutig. Aber vielleicht findet ja jemand einen Schlüssel, wie sich emotionale Nähe über Händchenhalten berechnen lässt.

Teile deine Meinung mit uns