Wütende Frau
Foto von Keira Burton

D’grantige Mitzi: A die Fachhochschulen stemmen die Teuerung nimma

Griaß eich, i bin’s wieder! Die grantige Mitzi. Wos bin i heit scho wieder grantig. Und i sog eich a, warum. Nachdem die Universitäten scho im Sommer vo an Budgetloch von fast 500 Mio. Euro g’sproch’n hob‘n, schlog’n jetzt a die österreichischen Fachhochschulen Alarm. Allen voran da FH-Burgenland-Chef Georg Pehm, der Vize-Präsident vo da Fachhochschul-Konferenz (FHK).

In an „Krisen-Schreiben“ vom Vize-Präsidenten der Fachhochschul-Konferenz (FHK) Georg Pehm, der a Geschäftsführer vo da FH Burgenland is, informiert da Pehm, dass die Fachhochschulen die massive Teuerung nimma stemmen können, wenn die bisherige Studienplatz-Förderung ned angehoben wird. Da FH-Burgenland-Chef sogt a, dass des kane zusätzlichen Mittel sein suin, sondern a Ausgleich für die steigenden Kosten, weil die Teuerung des Budget wegfrisst.

Jetzt hod da Georg Pehm an „Dringlichkeitsvermerk“ an des zuständige Wissenschaftsministerium g’schickt. Owa de Zuständigen schweigen bis dato. Und des mocht mi grantig. Es mocht mi grantig, dass die FHs erst an die Medien und die Öffentlichkeit gehen miasn, damit’s a Aufmerksamkeit kriag’n. Da Pehm wü die Menschen offensichtlich wachrütteln und hoffentlich erreicht er a faire Anpassung im Sinne da Studierenden, da Lehrenden und da Hochschulen. Nur wenn die Politik jetzt den Unis und FHs hüft, kennans den Studentinnen und Studenten weiterhin a guads Studium anbieten. Nur daun kennan die FHs de vielen Arbeitsplätze halten. Weil i wü ned, dass die Studierenden im Dunkeln sitzen und a poa Leute aussegschmissn werden. I glaub, des wü kana.

Weil’s grod guad zum Thema passt, empfehlen wir dir an Artikel vo uns, der si mit Studierdenbeihilfen in Österreich befasst. In Zeiten der Teuerung wichtiger denn je: